D!eter Buroch - Kultur-Konzepte / Planung / Beratung / Seminare

Schmerz geht irgendwann vorbei - Aufgeben tut ewig weh.
(Lance Armstrong, Sportler 1971)



Vertraulicher Entwurf!
Internationaler Ideenfriedhof
Gedenkstätte des Scheiterns   


Einleitung
Auch gute Ideen können scheitern. Wer nicht den Mut zum Scheitern hat wird nichts Neues schaffen. Die Welt würde still stehen und Rauchzeichen würden unsere Nachrichten transportieren. Unversuchtes zu versuchen ist die Quelle der Innovation und wichtiger Motor unserer gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, medizinischen, künstlerischen und technologischen Entwicklung. 
Wer im Leben das Scheitern ausschließt ist tot, wer es versucht zu umgehen ist langsam, nur wer das Scheitern akzeptiert wird zum erfolgreichen Player.
Der Mut zum Scheitern ist die Qualität der Forscher, der Erfinder, der Künstler, der Führungskräfte. 
Gescheiterte Ideen dürfen nicht deprimieren  sondern sollen ermutigen, sofort den nächsten Plan umzusetzen. Jede versuchte Idee verdient Respekt und Anerkennung.
Ideen sind Visionen und Träume. Sie können ebenso privat (Beziehung / Berufstraum / etc.) wie auch beruflich (neues Produkt / Werbekampagne / neue Stellung / etc.), moralisch (Glaube an Gerechtigkeit / etc.) oder politisch (Rente mit 63) motiviert sein.   
Beerdigen Sie Ihre gescheiterte Idee alleine oder mit Ihrem Team, selbstbewusst, humor- und würdevoll und schaffen Sie damit Platz und Energie, für das nächste waghalsige Projekt.   


Der Ideenfriedhof
Der Ideenfriedhof liegt auf einer 800qm großen Fläche, ist gut erreichbarer, soll als Ausstellungsort von Neugierigen besucht werden und fungiert als Heldenfriedhof für mutige Gedanken und Taten. 
Für Besucher ist der Ideenfriedhof täglich geöffnet. Ein bescheidener Eintritt wird erhoben, wenn zufällig einer unserer Kassenmitarbeiter anwesend und genügend Wechselgeld vorhanden ist. Sonst ist der Eintritt frei. Sachkundige Führungen können vereinbart werden. 
Der Ideenfriedhof regt den Besucher an und motiviert zu eigenen Taten. Damit sichert er eine kontinuierlich wachsende Nachfrage nach artgerechten Bestattungen.  


Die Gräber
Die Gräber haben eine Einheitsgröße von 80cm x 40cm. Sie sind 20cm tief und mit einer durchsichtigen Platte bedeckt. In dem Hohlraum können Texte und Gegenstände sichtbar platziert werden, die im Zusammenhang mit Ihrer Idee standen, aber auch einfach z.B. mit bunten Glasperlen gefüllt werden. Alle Gräber schmückt eine Ehrentafel (ca. 30cm hoch x 30cm breit) mit dem Namen des Ideengebers (z.B.: Peter Weil), Titel (z.B.: Glaube an den Kommunismus), Datum der Entstehung (z.B.: nach dem Abitur) und Datum der Ideen-Aufgabe (z.B.: als das erste Geld verdient wurde).  


Variante: Wanderausstellung
Zur internationalen Vermarktung wird ein „Ideenfriedhof on Tour“ als Wanderausstellung konzipiert. Auf DIN A 0 Tafeln werden die gescheiterten Ideen dargestellt und gut subventionierten Ausstellungshäusern – gegen eine angemessene Leihgebühr – angeboten.
Zur Ausstellung erscheint ein aufwändiger Katalog mit ganzseitigen und farbigen Abbildungen und (gegen Aufpreis) einem Portrait des Ideengebers. 
Zur besseren Vermarktung wird der Katalog um Kochrezepte ergänzt.  


Sonderleistungen / Service
Ihren Ansprüchen und Wünschen entsprechend kann die „Beerdigung“ gegen einen kleinen Aufpreis in unterschiedlicher Weise (würdevoll / festlich / als Party oder Betriebsausflug / etc.) zelebriert werden. Besprechen Sie die Einzelheiten mit unseren Fachkräften. Wir organisieren fast alles, damit Sie sich unbelastet der Trauer hingeben können.  


Service - Beispiele:       
  • Klageweiber (Anzahl auf Anfrage)
  • Exklusive Grabrede, getextet und vorgetragen von einem namhaften Schriftsteller.
  • Musikalische Begleitung der Zeremonie (Kammermusik / Klassik / Chor / Rock / Techno / Hiphop / etc.), live oder per CD.
  • Trauerfeier mit Streuselkuchen.
  • Gemeinsames Trauermahl (zwischen Hot Dog und 4 Gänge Menü), an festlich geschmückter Tafel
  • Pressemeldung an lokale und internationale Medien
  • Gestaltung und Vertrieb einer exklusiven Todesanzeige
  • Professionelle Videoaufzeichnung der Feierlichkeiten 
  • Foto-Dokumentation für Sie und Ihre Trauergäste
  • Übernachtung in einem friedhofsnahen Hotel oder auf dem Campingplatz (für Abteilungen und Teams empfohlen)
  • Seebestattungen sind nur nach vorheriger Absprache möglich.  


Ihre Zahlung für neue Ideen
Die Grabmiete für Ihre gescheiterte Idee wird zu 50% als Spende an Institutionen weiter geleitet, die in besonderer Weise den Ideen-Nachwuchs fördern (Jugend forscht / Kunstinstitute / Forschungseinrichtungen / an mich).  


Gesellschafter gesucht
Mit einer einmaligen Einzahlung ab € 10.000,- können Sie Gesellschafter des Ideenfriedhofs für einen Zeitraum von 24 Monaten werden und finden damit namentliche und dankende Erwähnung in allen Publikationen und bei den Trauerfeierlichkeiten. 
Die Geschäftsführung ist bemüht zur Förderung neuer Ideen, der professionellen Ermutigung zum Scheitern und der damit verbundenen Sicherung des Wirtschafts- Kultur- und Forschungsstandorts Deutschland öffentliche Mittel anzuwerben.  


Die Gesellschaftsform
Angestrebt wird die neue Form der „Monarchischen Betriebs AG“ mit den Organen: Monarch / Gesellschafterversammlung / Geschäftsführer. 
Der Monarch entscheidet einsam und alleine.
Die Gesellschafter haben ein Stimmrecht aber keine Entscheidungsbefugnis – tragen dafür aber das finanzielle Risiko ohne Einmischung des Monarchen.
Der Geschäftsführer macht die Arbeit.
Gesellschafter-Versammlungen finden regelmäßig statt – oder wann Zeit ist.     


Beispiel für Grabstätten
  • Albert Egenolf: Bebauung der alten Autobahnbrücke, Limburg (2014)
  • Flughafen Kassel-Calden / oder Berlin
  • Hans-Bernhard Nordhoff / Kulturdezernent Frankfurt a.D.: Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas (2006)
  • Niko Kovac / Trainer Eintracht Frankfurt: Deutscher Meister 2018 
  • Elli Mustermann: Hochzeit und ewige Treue
  • Afghanistan ist sicher und die Türkei ist ein Demokratisches Land
  • Stern-Verlag: Hitler Tagebücher (1983)
  • Dieter Buroch: Nie mehr Arbeit: Dank Ideenfriedhof (2017)
  • Gruppe Juta: Konzept Kreativquartier München (2012)
  • REWE Markt: Jeden Tag ein bisschen besser
  • Riester-Rente: sinnvolle Vorsorge und glückliches Alter
  • Usw.  


Kontakt:
Dieter Buroch / Schadecker Straße 19 / 65594 Runkel
Mail: buero@dieter-buroch.net                                                                                                                                                                                                      


Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint